Enhanced Subbottom Imagery



In der Zukunft werden Offshore-Aktivitäten sowohl  im Flachwasserbereich als auch in der Tiefsee signifikant zunehmen.  Bei Offshore-Konstruktionsprojekten werden für die Planung von Kabeltrassen und Pipelines als auch später für die Überwachung von Fundamenten effiziente Fernerkundungstechniken benötigt, um detaillierte Informationen über die Oberfläche des Meeresgrundes zu erhalten.

 

Im Rahmen des Förderprogramms Maritime Technologie Plattform MaTeP des Exzellenzclusters Ozean der Zukunft werden Kooperationsprojekte zwischen Wissenschaft und Wirtschaft unterstützt.  Das erste gemeinsame Forschungsprojekt ROSSO wird seit kurzem gefördert und von Dr. J. Schneider v. Deimling (GEOMAR) koordiniert. Der Kooperationsvertrag wurde zwischen den Partnern GEOMAR, CAU, und den beiden Offshore-Unternehmen KONGSBERG Maritime Embient GmbH und Nautik Nord GmbH unterschrieben.

Das Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines innovativen akustischen Verfahrens  für eine bessere Überprüfung und Beobachtung von Oberflächenobjekten auf dem Meeresboden wie z.B. Kabeltrassen oder archäologischen Besiedlungsresten. ROSSO bricht mit der klassischen Lehrmeinung, dass die Überwachung des Meeresbodens mit einem Einfallswinkel von Null Grad ideal ist, und entwickelt ein vielversprechendes alternatives Verfahren.

Die Pilotstudie zielt auf die Evaluierung des neuen Verfahrens der Meeresbodenerkundung und das Gewinnen von Daten für eine grundsätzliche Überprüfung des Konzepts ab.

Fahrtbericht