Broschüre "Nachhaltige Aquakultur"



Aquakultur im Spannungsfeld zwischen Welternährung und Nachhaltigkeit

Nachhaltige Aquakultur war das Fokusthema im Exzellenzcluster „Future Ocean" im Sommersemester 2018. Forschende aus den Disziplinen Biologie, Agrarwissenschaften, Philosophie und Ethik, aus den Sozial- und Gesellschaftswissenschaften haben sich gemeinsam Expertinnen und Experten sowie Anwendern aus Wirtschaft, Politik und Verbänden zusammengeschlossen, um das Potenzial und die Herausforderungen einer nachhaltigen Aquakultur einen breiten Interessentenkreis zugänglich zu machen.

 

Dabei standen nicht allein Aquakulturprojekte in Schleswig-Holstein im Fokus, sondern vielmehr Best Practices in Deutschland und weltweit. In einer öffentlichen und gut besuchten Ringvorlesung haben über 20 Expertinnen und Experten ihr Fachwissen an sieben Terminen einem breiten Publikum präsentiert mit dem Ziel, Wege aufzuzeigen, wie eine ökologisch-sensitive und nachhaltige Aquakultur gelingen kann.

Die Expertenbeiträge beschäftigen sich grundsätzlich mit folgenden Themenbereichen:

  • Fisch für alle – Ist Aquakultur die Lösung?
  • Nachhaltige Aquakulturverfahren versus Marktpotenzial – wohin geht die Reise?
  • Tierwohl in der Aquakultur – Massentierhaltung im Wasser?
  • Un/Recht auf nachhaltige Aquakulturen – Fischzucht zwischen Umweltauflagen und Genehmigungsprozessen
  • Blaue Biotechnologie – neue Produkte aus der Aquakultur
  • Nachhaltiges Aquakulturmanagement – eine Perspektive für die Entwicklungsländer?
  • Neue Lebensmittel aus Aquakultur – liegt die Zukunft der Ernährung im Wasser?

Nahezu alle Themen der Ringvorlesung wurden in der vorliegenden Broschüre zusammengefasst und stehen als Download zur Verfügung:
Die Broschüre zur Ringvorlesung als pdf

Weitere Informationen zu Aktivitäten und Events des Schwerpunktthemas „Nachhaltige Aquakultur" finden Sie auf der folgenden Webseite:
https://www.futureocean.org/semester_topics/sose_2018/de/index.php

Ansprechpartner für den Themenbereich an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU):