Die Ausstellung „Ozean der Zukunft” im Jahr 2008

3.-5. Oktober 2008: Tag der Deutschen Einheit in Hamburg

Zum Tag der deutschen Einheit in Hamburg präsentiert sich der Kieler Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“ mit einem neuen interaktiven Exponat, dem Future Ocean Explorer. Der Ocean Explorer ist ein Multimedia-Tisch, an dem Besucher Texte, Filme oder Animationen zu unterschiedlichen Themen aufrufen können. So erklären sich nicht nur die insgesamt 13 Forschungsfelder der Wissenschaftler im Exzellenzcluster, sondern auch die enge Verzahnung der Themen wird deutlich.

Der „Future Ocean Explorer“ ist eine Art digitales Wasserbecken von sechs Meter Länge und 1,20 Meter Breite, aus dem sich durch Antippen und Aufziehen die Bausteine Text, Bild und Film herausfischen lassen. Das Besondere: An dem von der Muthesius Kunsthochschule entwickelten Multitouch-System können rund 20 Personen gleichzeitig die Inhalte erforschen und erleben dabei, wie scheinbar weit auseinander liegende Themen wie das „Seerecht“, die „Fischerei“ oder die „Marine Medizin“ miteinander zusammenhängen.

11.-13. Juli 2008: Schleswig-Holstein-Tag in Neumünster

„Ozean der Zukunft“ präsentierte sich auf der Bildungsmeile neben 10 weiteren Instituten der Kieler Universität auf der Hälfte eines 25qm-Zeltes mit drei thematischen Ausstellungsmodulen: Dem Relief-Globus zum Anfassen, einer Strömungssimulation bzw. Floatpräsentation auf dem großen Plasma-Bildschirm und dem neuen interaktiven „Fisch-Kiosk“ –  einer vereinfachten Software-Version der beiden Informationssysteme „FishBase“ und „AquaMaps“ sowie des Fischratgebers „Fisch im Handy“.

Mai - Sept. 2008: An Bord der "MS Wissenschaft" zum Jahr der Mathematik

Von Anfang Juni bis Anfang September 2008 war das Ausstellungsmodul "Ozeanmodellierung – Ohne Mathematik keine Ozeanforschung" an Bord des Wissenschaftsschiffs  "Jenny" zu sehen. Die Jenny steuerte zum Jahr der Mathematik 30 Städte entlang der deutschen Wasserstrassen an.

Die rund 600qm große Fläche des "Mathe-Schiffes" ludt mit mehr als 30 Exponaten verschiedener Wissenschaftsinstitute die Besucher zum Ausprobieren, Mitmachen und Mitforschen ein. Das Modul des Exzellenzclusters "Ozean der Zukunft" war eines davon: Hierbei konnte sich der Besucher durch Berühren der Oberfläche eines Touch-Screens umfassend über das Thema "Ozeanmodellierung" informieren. Auf verschiedenen Informationsebenen wurde gezeigt, wie mathematische Gleichungen zu einer realistischen Abbildung der Prozesse im Ozean führen können. Demonstrierte Beispiele waren bekannte Meeresströmungen wie der Golfstrom oder Agulhasstrom vor Südafrika.