Aktivitäten



Veranstaltungsdaten:
17. Mai 2017

„Deep Sea Monitoring" gemeinsam organisiert mit der Deep Sea Mining Alliance (DSMA), der Gesellschaft für Maritime Technik (GMT) und dem GEOMAR.

Für Anmeldungen oder Fragen bitte bei wmueller-lupp@uv.uni-kiel.de melden.

Programm
Eine nachhaltige Entwicklung des Ozeans und seiner Küstengebiete erfordert eine starke Partnerschaft zwischen Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und öffentlichen Akteuren. Es gehört zu den Aufgaben von Wissenschaftlern und Pädagogen über den aktuellen Stand des Ozeans zu informieren und Prognosen über seine zukünftige Entwicklung abzuleiten. Der Cluster unterstützt den Transport dieser wissenschaftlichen Erkenntnisse aus den Forschungseinrichtungen heraus, die Sensibilisierung der Gesellschaft über Ozean- und Klimaveränderungen und den Dialog mit Entscheidungsträgern. Der Cluster agiert als Kommunikator auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene, in enger Zusammenarbeit mit anderen, z. B. Verbänden, Ministerien, Wirtschaftsclustern, NGOs und öffentliche Einrichtungen.

Zur Stärkung dieses Dialogs und der Interaktion organisiert das Cluster gemeinsam mit externen Partnern Diskussionsrunden. Neben einer vertrauensvollen Kommunikation ist ein wesentliches Ziel dieser Runden der gemeinsame Konsens über nächste Schritte, das bedeutet, dass die begonnene Diskussionen verarbeitet und Zieldefinitionen verabschiedet werden. Wer hat wo sein Ziel und was wird benötigt, damit es gemeinsam erreicht werden kann.

Leuchtturmprojekte

Die Landesregierung Schleswig-Holstein initiierte schon 2004 die Initiative „Zukunft Meer" und legte damit die Grundlage für das, was heute als Maritimes Regierungshandeln bezeichnet wird. Ziel dieses Regierungshandeln war und ist es, durch verbesserte Informationen und Kommunikation der verschiedenen maritimen Akteure kluge Entscheidungen für das Land zu treffen. Gleichzeitig sollen Informationsstand und Transparenz für die Beteiligten und die Öffentlichkeit in Schleswig-Holstein verbessert sowie in Europa für den maritimen Standort Schleswig-Holstein geworben werden.

Durch das Exzellenzcluster ist ein Impuls für die gesamtdeutsche Forschungslandschaft entstanden, der zeigt, wie gesellschafts- und naturwissenschaftliche Forschung zusammen im Diskurs mit Akteuren aus Wirtschaft und Politik drängende Zukunftsfragen lösungsorientiert bearbeiten kann. Um die Kontinuität dieses Prozesses zu gewährleisten sind verschiedene Formate und Plattformen von der Wissenschaft, Wirtschaft wie auch Politik geschaffen worden, z.B. Innovations- und Technologieforum Schleswig-Holstein, Industriepolitischer Kongress, Fischereigespräche, Algenstammtisch, Zukunftskongress, Kieler Marktplatz, Forschung Erforschen.

Weiterführende Informationen zu diesen Themen und Veranstaltungen unter:
IHK Schleswig-Holstein
Maritimes Cluster Norddeutschland
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie, Schleswig-Holstein
Landesinitiative Zukunft Meer