Lars der Eisbär und der Klimawandel

Filmprogramm im Mediendom

Der Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“ und der Mediendom der Fachhochschule Kiel zeigen "Lars-der Eisbär" als eine 360°-Produktion für Kinder zwischen fünf und acht Jahren.

 

Gemeinsam wurde die Kuppelpräsentation für Planetarien rund um die Bilderbuch-Geschichte „Kleiner Eisbär in der Walbucht“ von Hans de Beer entwickelt. In diesem Abenteuer rettet der kleine Eisbär Lars die Wale vor den Walfängern und aus einer großen Not, in die sie durch das Abschmelzen eines Gletschers geraten sind.

Von der Deutschen UNESCO-Kommission wurde die Veranstaltung erst kürzlich für ihren besonderen Beitrag zu einer Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet. Diese Auszeichnung erhalten Initiativen, die das Anliegen dieser weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen vorbildlich umsetzen: Sie vermitteln Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. Mehr Informationen.

Vorschulkinder sowie Schülerinnen und Schülern zwischen fünf und acht Jahren werden über die Sternbilder aufgeklärt, die Lebensbedingungen der Arktis und die liebevoll erzählte Geschichte von Lars und seinen Freunden in die bedrohte Lebenswelt am Nordpol eingeführt. Sie sollen von der Schönheit der Arktis berührt werden und sich dafür begeistern. Die Kinder erfahren mehr über die Eisbären und warum deren Heimat durch den Klimawandel gefährdet ist. Sie lernen, dass die Arktis ein wunderbarer und erhaltenswerter Lebensraum ist.

In der Arktis ist der Klimawandel am deutlichsten sichtbar. Bisher bedeckte eine bis zu drei Meter dicke, mehrjährige Eisdecke das Nordpolarmeer. Dieses Meereis ist ein faszinierender Lebensraum für viele Tiere und Organismen. In den letzten 30 Jahren hat sich das Meereis im Sommer immer weiter zurückgezogen – sowohl in der Dicke als auch in der Ausdehnung. Wie lange die Eisbären noch in der Arktis zu Hause sein können, ist Gegenstand aktueller Forschung. 2010 beispielsweise schrumpfte das Meereis wieder im Rekordtempo – kein guter Sommer für die Eisbären.

Aufführende Planetarien:

Ganz Neu: Das Klima-Iglu des Planetariums Hamburg
"Lars - der Eisbär" wird somit künftig in die Hamburger Schulen reisen können.

Hintergrundinformationen

Die Geschichte rund um den Eisbären Lars ist eine Kuppelproduktion zur Kinderbuchreihe von Hans de Beer im Nord-Süd-Verlag Zürich - entstanden gemeinsam mit dem meereswissenschaftlichen Kieler Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“ (Dr. Katrin Knickmeier) und dem Mediendom (Eduard Thomas) des Zentrums für Kultur- und Wissenschaftskommunikation der Fachhochschule Kiel (ZKW).

Die gesamte Produktion wird von Bingo – der Umweltlotterie, der Filmförderung Hamburg-Schleswig-Holstein und dem Förderverein Kieler Planetarium e.V. unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter www.lars-eisbaer.de.

Kontakt

Dr. Katrin Knickmeier,
Schulprogramme des Exzellenzclusters „Ozean der Zukunft"
Tel.: (0431) 880-3031, kknickmeier@uv.uni-kiel.de

Eduard Thomas, Leiter des Zentrums für Kultur- und Wissenschaftskommunikation an der Fachhochschule Kiel
Tel.:  (0431) 210-1721, Eduard.Thomas@fh-kiel.de