BundesUmweltWettbewerb 2013



Ein Preisgeld in Höhe von 500

Der Exzellenzcluster hat 2013 zum fünften Mal den Sonderpreis mit dem Leitthema "Der Ozean hat Zukunft - zu warm, zu hoch, zu sauer?" verliehen. Die Gewinnerinnen und Gewinner des BundesUmweltWettbewerbs 2012/2013 wurden am 21. September 2013 im Naturerlebniszentrum der Heinz Sielmann Stiftung auf Gut Herbigshagen in Duderstadt (Niedersachsen) statt für ihre Leistungen geehrt.

 

Ein Preisgeld von 500 Euro erhielten die Schülerinnen Anne-Marie Fischer (Jg. 1998) und Lisa Pielsticker (Jg. 1997) von der Schiller-Oberschule Sarstedt für ihr Projekt „Aufwuchsalgen – Glitschiges Grün auf Steinen oder eine produktive Lebensgemeinschaft“.

Die beiden Mädchen widmeten sich dem glitschigen Grün und versuchten herauszufinden, woraus dieses besteht und was seine umweltrelevante Funktion sein könnte. Das taten sie mit außerordentlicher Detailfreude, erstaunlicher Dokumentation und mit begeisternden Befunden. Sie erreichen durch ihre Faktensammlung ein für ihr Alter überragendes Niveau, liefern eine folgerichtige, detailgenaue und übersichtliche Einführung in ihre Untersuchungsmethoden und die Materialgewinnung.

Sie nahmen Kontakt mit Experten auf, arbeiteten sich in die Mikroskopie einschließlich der Mikrophotographie ein und konnten ihre Ergebnisse mit adäquatem Fachvokabular beschreiben und darstellen. Ihre Ergebnisse präsentierten sie ihren Mitschülerinnen und Mitschülern in der Schiller-Oberschule per Webseite und mit selbstgezeichneten Bestimmungshilfen. Die Bestimmungshilfen werden jetzt von den jüngeren Schulbesuchern genutzt, um eigenständig weiter in die Artenvielfalt einzutauchen.