BundesUmweltWettbewerb 2012

Preisverleihung des 22. BundesUmweltWettbewerbs

Der Exzellenzcluster hat 2012 zum vierten Mal den Sonderpreis mit dem Leitthema "Der Ozean hat Zukunft - zu warm, zu hoch, zu sauer?" verliehen. Die Gewinnerinnen und Gewinner des BundesUmweltWettbewerbs 2011/2012 wurden am 15. September 2012 im Urwald-Life-Camp am Rande des Nationalparks Hainich bei Eisenach in Thüringen für ihre Leistungen geehrt.
 

Ein Preisgeld von 750 Euro (BUW I) erhielt das Projekt „Alcanivorax borkumensis – Ein kleines Bakterium gegen ein weltweites Problem“ der Schülerin Alexandra Schwartz (Jg. 1992) der Hermann-Tast-Schule in Husum. Mit ihrem Projekt hat die Schülerin ein aktuelles und brisantes Umweltproblem aufgegriffen und dieses mit einer starken Eigenleistung eigenständig und kreativ bearbeitet: Die Verschmutzung der Weltmeere mit Plastikmüll. In experimenteller Arbeit befasste sich Alexandra Schwartz mit der Abbaufähigkeit von Plastikverbindungen durch das Bakterium Alcanivorax borkumensis. Unter Laborbedingungen konnte sie nachweisen, dass diese Bakterien zugegebene Plastikteile „verstoffwechseln“ können.

Ein Preisgeld von 500 Euro (BUW II) erhielten die Bremer Schüler Gina Monov (Jg. 1997), Jamal Jaber (Jg. 1997) und Moritz Peters (Jg. 1997) vom Alten Gymnasium für ihr Projekt „Deepwater Horizon – Umweltverschmutzung auf hohem Niveau“. Die drei Schüler setzen sich auf vielfältige und sehr engagierte Weise mit den Folgen dieses Ereignisses und der Verschmutzung der Weltmeere durch Öl auseinander und nahmen sowohl biologische als auch technische, chemische, geografische, wirtschaftliche und politische Aspekte unter die Lupe.

Auf den Fotos sind alle unsere Preisträger zu sehen.

Allgemeine Informationen zum BundesUmweltWettbewerb sind zu finden unter: http://www.buw-home.de