Wissenschaftliche Mobilität

Wissenschaftliche Mobilität wurde im Cluster dadurch verstärkt, dass die Kollaboration mit Schlüsselpartnern in Europa, China und Nord Amerika in der ersten Phase evaluiert und angefangen wurde.

Auf diese Partnerschaften bauend, wird der Cluster einen regelmäßigen wissenschaftlichen Austausch von Promovierenden, Postdocs, bzw. Senior Scientists etablieren. Unterstützung für den internationalen wissenschaftlichen Austausch für promovierende wird von ISOS organisiert.

Für Postdocs übernimmt diese Rolle das IMAP (Integrated Marine Postdoc Network) und plant u.a. einen internationalen Laboraustausch mit den Schlüsselpartnern des Clusters. Darüber hinaus hofft der Cluster mit seinem Vorzeigeprojekt, das Alexander von Humboldt Future Ocean Stipendium die Anzahl von internationalen Postdocs zu erhöhen. Zudem bietet der Cluster Postdocs attraktive Möglichkeiten ihre Karriere flexibler zu gestalten mit alternativen Laufbahnen und internationaler Zusammenarbeit.

Senior Scientists stehen weiterhin finanzielle Unterstützung für kollaborative Forschung (seed money), internationale Symosien bzw. Gastwissenschaftler zur Verfügung.

Um exzellente Wissenschaftler nach Kiel zu bringen wirbt der Cluster für sich und ihre offenen Stellen auf internationalen Konferenzen und Symposien und in wichtigen Wissenschaftszeitschriften. Darüber hinaus macht der Cluster Kiel als Standort für internationale Wissenschaftler dadurch attraktiver, dass er Hilfe beim Übergang nach Kiel und bei der Eingliederung in Kiel im Voraus anbietet, um den Weg nach Kiel zu ebnen.