Internationale Kooperation

Der Cluster hat in Europa eine enge Zusammenarbeit mit den zwei anderen großen europäischen Meeresforschungsinstituten: National Oceanography Centre in Southhampton, Großbritannien, und IFREMER in Brest, Frankreich. Außerdem ist der Cluster ein Teil von MENTOR (Marine European Network for Training of Researchers) zusammen mit den Universitäten in Southampton (GB), Brest (Frankreich), Bergen (Norwegen) und Bremen.

 

Auf internationalem Niveau außerhalb Europa hat der Exzellenzcluster enge Beziehungen mit der Ocean University of China (OUC) in Qingdao und der Zhejiang University in Hangzhou. 2011 wurde das Zentrum für Deutsch-Chinesische Kooperation in den Meereswissenschaften (SGMS) von Partnern an der OUC, in Kiel und Bremen gegründet.

Das Earth Institute of Columbia University (New York) hat eine ähnliche fachübergreifende Herangehensweise zur Nachhaltigkeitswissenschaft, obwohl ihr Schwerpunkt nicht speziell auf Meereswissenschaften liegt. Indem er komplementäre Stärken erkennt, verbessert der Cluster die strategische Kooperation mit dem Columbia Earth Institute. Geplant sind Expertenaustausche, gemeinsames Startkapital für Projekte und gemeinschaftliche Bildungs- und Kontaktarbeit.

2016 gründete die Dalhousie University in Halifax (Canada) das Ocean Frontier Institute (OFI) und wird die schon enge Zusammenarbeit mit Kiel Marine Science und Geomar erweitern.

Eine besondere Beziehung existiert mit dem Instituto Nacional de Desenvolvimento das Pescas in Mindelo (Kapverdische Inseln), wo GEOMAR und der Cluster auf lokaler Ebene die nötigen Kenntnisse aufbauen, um Meeresfeldarbeit im tropischen Atlantik zu unterstützen, sowie örtliche Techniker und Studenten auszubilden. Ferner versorgen Kieler Wissenschaftler den Entscheidungsträgern in Kap Verde mit fachmännischem Rat zu Aspekten der Meerespolitik.