Capacity Building



Das Ziel der capacity building im Cluster entspricht der Zielsetzungen des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP) und der UNESCO, beide führend in der Entwicklung des Capacity-Building-Konzepts: langfristige, kontinuierliche Entwicklung, die das ländereigene menschliche, wissenschaftliche, technologische, organisatorische, institutionelle und Ressourcen-Vermögen einsetzt um die Problematik der Politik bzw. Entwicklungsmethoden anzugehen und dabei das Potential, die Beschränkungen und Bedürfnisse der Bevölkerung des jeweiligen Landes zu berücksichtigen und zu respektieren.

 

Clustermitglieder beteiligen sich an Capacity-Building-Aktivitäten, besonders auf den Kapverde-Inseln, wo Themen von hoher gesellschaftlicher Relevanz für diesen kleinen Inselstaat durch gemeinsame Expertise auch vom Netzwerk der Kieler Meereswissenschaften adressiert werden. Zugleich werden die Bedingungen für wissenschaftliche Beobachtung und Forschung auf lokaler Ebene verbessert, wovon sowohl die Bürger von Kapverde als auch die Wissenschaftler im Cluster profitieren.

Diese und weitere von Cluster-Mitgliedern anderswo auf der Welt durchgeführten Aktivitäten werden durch regelmäßige Networking-Workshops bzw. durch den UNESCO-Chair in den Meereswissenschaft an der Kieler Uni unterstützt.