Konkrete Maßnahmen

Zielgruppenspezifische Angebote zur Verbesserung der Geschlechtergerechtigkeit

Der Exzellenzcluster setzt sich dafür ein, dass alle seine Mitglieder für Fragen der Chancengerechtigkeit sensibilisiert werden und aktiv zu ihrer Verbesserung beitragen können. Vor allem für Nachwuchswissenschaftlerinnen werden zielgruppenspezifische Angebote konzipiert, die sie in ihrer individuellen Karriereentwicklung unterstützen. 

Maßnahmen für die Promotionsphase (ISOS)
Im jährlichen Wechsel werden für Doktorandinnen zwei unterschiedliche Workshops angeboten:

  • Der Workshop „Das Ruder fest in die Hand nehmen“ beleuchtet Werkzeuge des Selbstmarketing und der Kommunikation sowie deren Nutzung. Er zielt darauf, die eigene Wirkung im Hochschulalltag einzuschätzen und für die Erreichung eigener Ziele zu nutzen.
  • Der Workshop „Realitätscheck: Can I have it all?“ wurde in Anlehnung an Ann-Marie Slaughters Essay „Why Women Still Can‘t Have It All“ und die dadurch ausgelöste öffentliche Diskussion entwickelt. Das Hauptziel ist, persönliche Karriereziele nach der Promotion zu identifizieren und an den eigenen Bedürfnissen anstatt an fremden, nicht realisierbaren Rollenmodellen zu tarieren.

Ergänzend zu beiden Workshops besteht die Möglichkeit, einzelne Coachingsitzungen zur Vertiefung individueller Fragestellungen aus dem Seminarkontext wahrzunehmen.

Maßnahmen für die Postdoc-Phase (IMAP)
Für Postdoktorandinnen werden verschiedene Maßnahmen zur Unterstützung der Karriereentwicklung angeboten:

  • Das Mentoring-Programm via:mento_ocean richtet sich an promovierte Wissenschaftlerinnen, die in der Postdocphase ihre wissenschaftliche Karriere fortsetzen und sich auf wissenschaftlichen Leitungspositionen etablieren wollen. Es ist im Juli 2013 mit 10 Wissenschaftlerinnen gestartet.
  • Begeleitend zur individuellen Mentoring-Beziehung in via:mento_ocean werden für alle weiblichen IMAP-Mitglieder Workshops angeboten. In diesen können verschiedene Fähigkeiten geschult werden, die der Karriereentwicklung in der Wissenschaft dienen.
  • Promovierte Wissenschaftlerinnen können bei Bedarf ein Coaching in Anspruch nehmen, das genderspezifische Aspekte für erfolgreiche akademische Karrieren in besonderem Maße in den Blick nimmt.

Workshops, die der Verbesserung der Gender Awareness aller Mitglieder des Exzellenzclusters dienen, stehen auch Wissenschaftlern, insbesondere Postdoktoranden und Prinzipal Investigators, offen.