Voller Erfolg: Der Coastal Cleanup Day 2016 in Kiel



775 Helferinnen und Helfer sammelten rund 600 kg Müll rund um die Kieler Förde

Anlässlich des internationalen Coastal Cleanup Days befreiten am 16. September Schulklassen, Vereine und andere Organisationen die Strände an der Kieler Förde von Müll.

775 Helferinnen und Helfer sammelten am Kieler Coastal Cleanup Day auf einer Strecke von 17,5 km rund um die Kieler Förde 608 kg Müll. Darunter sind 5.353 Müllteile aus Plastik, Styropor und Glas, 5.686 Lebensmittelverpackungen und andere Verpackungen aus Styropor und Plastik sowie 1.623 Flaschendeckel aus Plastik. Außerdem wurden 34.465 Zigarettenkippen gezählt – leider ein neuer Rekord. Auch ein Fahrrad wurde gefunden. Besonders kurios: unter den Fundstücken befindet sich auch ein halbes Sofa.

 

Organisiert hatte die Aktion bereits zum vierten Mal das ozean:labor der Kieler Forschungswerkstatt unter der Leitung von Henrike Bratz. Mit dabei waren unter anderem die Gelehrtenschule, die Gymnasien Altenholz und Kronshagen, die Lernwerft und die Toni-Jensen-Gemeinschaftsschule sowie der AWO Strandkindergarten Falckenstein, die AG Ostsee des BUND und die NABU-Gruppe Kiel.

Der Costal Cleanup Day wurde von der US-amerikanischen Naturschutzorganisation Ocean Conservancy ins Leben gerufen, um auf die Vermüllung der Meere aufmerksam zu machen. Er findet weltweit jeweils am dritten Samstag im September statt. Freiwillige Helferinnen und Helfer sammeln an diesem Tag Müll an Ufern und Stränden von Flüssen, Seen und Meeren und sortieren, zählen und wiegen sie nach einem international einheitlichen Schema. Die Ergebnisse werden an die Ocean Conservancy in Washington, USA, gemeldet und international ausgewertet. Um die Beteiligung von Schulklassen an der Aktion zu erleichtern, fand die Aktion an der Kieler Förde in diesem Jahr bereits am Freitag statt.
Die Kieler Müllsammelaktion ist ein Beitrag der Kieler Forschungswerkstatt und des Exzellenzclusters „Ozean der Zukunft" zum Wissenschaftsjahr 2016*17 Meere und Ozeane, das gemeinsam vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Initiative Wissenschaft im Dialog (WiD) ausgerufen wurde.

Links:
www.forschungs-werkstatt.de Die Kieler Forschungswerkstatt
www.oceanconservancy.org Die Naturschutzorganisation Ocean Conservancy
www.futureocean.org/de/schulprogramme/coastal_cleanup/index.php Coastal Cleanup im Rahmen der Schulprogramme

Kontakt:

Henrike Bratz, Tel. 0431 880-5916,
bratz@ipn.uni-kiel.de


Dr. Katrin Knickmeier, Tel. 0431 880-5914,
kknickmeier@uv.uni-kiel.de